HOME SITEMAP KONTAKT IMPRESSUM Datenschutz
Seite weiterempfehlen Seite drucken Version für mobile Geräte

Steuernachrichten

Steuernachrichten

Sachbezüge

Änderungen ab 2008

 

Betriebliche Altersversorgung

Zuwendungen an eine Unterstützungskasse

 

Steuerliche Anerkennung von Verlusten

Bei neu gegründetem Betrieb

 

Private Vermögensverwaltung

Dauerhafte Vermietung von Maschinen

 

Kürzung der Pendlerpauschale:

Aussetzung der Vollziehung

 

Betriebliche Altersversorgung

 

Betriebsausgaben. Sagt der Arbeitgeber einem Ehegatten-Arbeitnehmer eine betriebliche Altersversorgung zu, die durch eine Unterstützungskasse erfüllt werden soll, sind die Leistungen des Arbeitgebers an die Unterstützungskasse nur insoweit als Betriebsausgaben abziehbar, als sie zu keiner Überversorgung beim Ehegatten-Arbeitnehmer führen. Eine Überversorgung liegt vor, wenn die Altersversorgung höher ausfällt als 75 % der letzten Aktivbezüge, d. h. der laufenden Gehaltszahlungen vor Beginn des Ruhestands. Der Bundesfinanzhof (BFH) wendet damit bei der Altersversorgung durch eine Unterstützungskasse die gleichen Grundsätze an wie bei einer unmittelbaren Versorgungszusage, bei der der Arbeitgeber selbst die Versorgungsleistungen erbringen muss.

Hintergrund: Eine betriebliche Altersversorgung kann auf unterschiedliche Weise erfolgen:

  • Bei der unmittelbaren Versorgungszusage muss der Arbeitgeber selbst die Versorgungsleistungen erbringen und kann steuerlich eine Pensionsrückstellung bilden.
  • Bei den mittelbaren Versorgungszusagen schaltet der Arbeitgeber eine Versorgungseinrichtung ein (d. h. Unterstützungskasse, Direktversicherung, Pensionskasse oder Pensionsfonds), die bei Erreichen der Altersgrenze des Arbeitnehmers die Versorgungsleistungen zahlt. Der Arbeitgeber kann die Zuwendungen an die jeweilige Versorgungseinrichtung – der Höhe nach begrenzt – als Betriebsausgabe absetzen.

Wird die betriebliche Altersversorgung einem Arbeitnehmer erteilt, der zugleich Angehöriger des Arbeitgebers ist, wird die betriebliche Veranlassung besonders streng geprüft. Insbesondere dürfen die dem Ehegatten zugesagten Altersversorgungsleistungen nicht höher als 75 % seiner letzten Aktivbezüge sein.

Stand: 15. Oktober 2007

Sie wünschen weitere Details zu diesem Steuerthema? Dann kontaktieren Sie uns jetzt! Wir von BERLINTAX sind seit mehr als 25 Jahren in der Steuerberatung tätig. Unsere Standorte befinden sich in Berlin (Wilmersdorf) sowie Trebbin.
powered by atikon.com
Logo Berlintax Steuerberatungsgesellschaft OHG, Berlin, Haderslebener Straße 26, 12163 Berlin, Deutschland, Tel: +49 30 8097110, Fax: Fax+49 30 80971122