HOME SITEMAP KONTAKT IMPRESSUM Datenschutz
Seite drucken Version für mobile Geräte

Steuernachrichten für Ärzte

Steuernachrichten für Ärzte

Umsatzsteuer für Anschlussbehandlungsleistungen

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr 2013

 

Fahrtenbuch eines Arztes

Notwendige Angaben in einem Fahrtenbuch

 

Umsatzsteuerfreie „ähnliche“ heilberufliche Tätigkeiten

Finanzverwaltung ergänzt Katalog der steuerbefreiten Tätigkeiten

 

Aufwendungen eines Arztes für ein Theologiestudium

Aufwendungen für Zweitstudium zur Patientenseelsorge keine Werbungskosten

 

Aufwendungen eines Arztes für ein Theologiestudium

Heilkräuter

 

Aufwendungen für Zweitstudium

Aufwendungen für jede weitere Berufsausbildung oder jedes weitere Studium sind grundsätzlich als Werbungskosten abziehbar, sofern ein „hinreichend konkreter, objektiv feststellbarer Zusammenhang mit späteren im Inland steuerpflichtigen Einnahmen aus der angestrebten beruflichen Tätigkeit besteht“ (Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 22.9.2010 IV C 4 – S 2227/07/10002).

Theologiestudium

Einen solchen Zusammenhang wollte ein Nuklearmediziner zu seinem Theologiestudium herstellen. Der Mediziner argumentierte, dass bei vielen Patienten bei Feststellung einer bösartigen Erkrankung eine hohe Suizidgefahr bestehe und das Medizinstudium die „Grundlagen für eine adäquate seelsorgerisch/psychologische Betreuung und Intervention“ nicht vermitteln würde. Daher würde er ein Theologiestudium absolvieren, nicht zuletzt auch um gegenüber anderen Kollegen einen Wettbewerbsvorteil mit entsprechenden finanziellen Auswirkungen erreichen zu können.

FG Urteil

Einen solchen Zusammenhang sah das Finanzgericht Rheinland-Pfalz jedoch nicht. Die Richter vertraten vielmehr die Auffassung, dass das Zweitstudium nicht die vom Mediziner angeführten qualifizierenden Inhalte vermitteln würde. Die Richter betonten allerdings, dass ein Werbungskostenabzug in späteren Jahren in Betracht kommen könnte, wenn die Inhalte des Studiums einen konkreten Bezug zur ärztlichen Tätigkeit aufweisen (FG Rheinland-Pfalz, Urteil v. 20.6.2012 - 3 K 1240/10).

Stand: 12. November 2012

Bild: joshi_kedoshi - Fotolia.com

Sie wünschen weitere Details zu diesem Steuerthema? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!
powered by atikon.com
Logo Berlintax Steuerberatungsgesellschaft OHG, Berlin, Haderslebener Straße 26, 12163 Berlin, Deutschland, Tel: +49 30 8097110, Fax: Fax+49 30 80971122

Liebe Kundinnen und Kunden!

Das Coronavirus (Covid-19) hat die heimische Wirtschaft erreicht. Wir nehmen die Verantwortung in der sich aktuell schnell verändernden Lage sehr ernst. Um Sie in dieser schwierigen Zeit bestmöglich zu unterstützen, gleichzeitig aber auch Ihre und unsere Gesundheit zu schützen, haben wir zwar geöffnet, dies jedoch eingeschränkt.

Das bedeutet für Sie als unseren Kunden:

Wir sind für Sie ab sofort nur noch per E-Mail und Telefon erreichbar, nicht mehr persönlich vor Ort. Sollte es in Ihrem Fall einen Grund für einen zwingend notwendigen persönlichen Austausch geben, bitten wir Sie, diesen vorab telefonisch abzustimmen. Per Telefon und E-Mail stehen wir Ihnen natürlich gerne für Rückfragen zur Verfügung!

Wir wünschen Ihnen in diesen herausfordernden Zeiten alles Gute und vor allem, dass Sie gesund bleiben!

OK